Sri Lanka Touren Hotel Insider-Informationen deutschsprachige Rundreisen

Sri Lanka: Erholung, Entdeckungen und Casinos

Die Insel Sri Lanka liegt auf Höhe des Äquators, südöstlich von Indien. 1972 wurde aus Ceylon, bekannt für seine Tee- und Kaffeeplantagen, die Republik Sri Lanka. Für Sri Lanka gibt es weitere Kosenamen wie „Träne Indiens“ oder die „strahlende Insel“, die auf die atemberaubende Schönheit und Vielseitigkeit der tropischen Insel hindeuten. Touristen finden in Sri Lanka traumhafte Strände, beeindruckende Tempelanlagen, Dschungellandschaften wie im Bilderbuch und lebhafte Städte. Sri Lanka blickt mit Stolz auf die steigenden Besucherzahlen und hat ehrgeizige Pläne, den Tourismus nach dem Motto „Klasse statt Masse“ und mit strengen Umweltauflagen weiter auszubauen.

Die Hauptstadt Colombo verbindet Tradition mit Moderne. Sehenswert sind das farbenfrohe und geschäftige Basarviertel Pettah, wo besonders die bunten Stoffe und Tücher für Besucher so beeindruckend sind, sowie das etwas idyllischere Mount Lavinia mit seinem Stadtstrand und gepflegten Restaurants am Meer. Hier hat auch das schnellere Internet Einzug gehalten und man kann bei gutem Essen und Trinken Online Unterhaltung genießen. Colombo bietet auch spannende abendliche Unterhaltung und kann gleich mit vier Casinos aufwarten, darunter das gepflegte Bellagio Casino, sowie der Bally’s Club, der Continental Club und der Tokyo Club. Außerhalb Colombos findet man nur schwer Casinos. Ein Grund, weshalb Online-Casinos immer beliebter werden.

Ayurveda, eine der ältesten Gesundheitslehren der Welt, hat einen festen Platz in Sri Lanka und steht ganz oben auf der Liste für viele Besucher, denn die meisten Hotels bieten verschiedene Behandlungen an. Besonders beliebte und empfehlenswerte Resorts mit deutschsprachiger Leitung und authentischen Kuren findet man zum Beispiel an der Südküste zwischen Galle und Weligama.

Traumstrände reichen um die ganze Insel. Mit über 1.000 km Küstenlinie ist in Sri Lanka das ganze Jahr Badesaison. Es empfiehlt sich, die Strände und eventuell das Hotel je nach Jahreszeit zu wählen. Während des Nordostmonsuns von November bis April verbringt man den Urlaub am besten an den sonnigen Stränden der Süd- oder Westküste. Im Gegenzug: unter Einfluss des Südwestmonsuns zwischen April und Oktober empfiehlt sich das Schwimmen oder Tauchen entlang der Ostküste. Die Liste der Strände ist lang und einer ist schöner und atemberaubender als der andere. Viele schwärmen von Mirissa, aber weit länger, breiter und angenehm unfrequentiert ist der Koggala-Beach.

Sri Lankas Nationalparks sind ein Ziel für alle Wander- und Abenteuerlustigen. Zu den Parks gehören sattgrünes Hinterland und Küstengebiete und eine reiche Flora und Fauna. Sri Lanka kann natürlich mit einigen großen Tieren beeindrucken. Dazu gehören Elefanten, Leoparden, Lippenbären sowie der Blauwal und der Pottwal, die sich vor der Küste zu bestimmten Jahreszeiten aufhalten. Von Mangrovenwäldern bis zur Steppe kann man ein vielseitiges Landschaftsbild genießen. Nicht umsonst sind einige Parks zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt worden. 

Mancher erinnert sich noch an den Bürgerkrieg in Sri Lanka. Seit dessen Beendigung im Mai 2009 gab es aber keine Terroranschläge mehr. Das bestätigen auch das Auswärtige Amt sowie die vielen Reisenden, die in Sri Lanka Urlaub gemacht haben und sich wohlfühlten. Polizei und Militär sind als Schutz- und Präventivmaßnahme weiterhin präsent, aber im Urlaub kaum wahrnehmbar. Generell gilt das Land nun als sicher wie ich an anderer Stelle ausführlich erkläre. Somit gibt es viele gute Gründe, Sri Lanka als tropisches Reiseland kennen zu lernen, das gerade aus dem touristischen Dornröschenschlaf erwacht.