Sri Lanka Touren Hotel Insider-Informationen deutschsprachige Rundreisen

Sri Lanka- Sternenhimmel, Sterne und Sternbilder beobachten

Sicher ein faszinierendes, romantisches Thema. Wer träumt nicht davon, einmal in einer klaren tropischen Nacht das Kreuz des Südens zu sehen. Nun, hier muss ich Euch zunächst enttäuschen, denn in den Monaten Oktober und November ist es noch nicht so gut auszumachen.

Wie oft habe ich hier nachts am Strand gesessen, in den Himmel geschaut und ….nix erkannt.

Nun ist mir ein kleines Programm in die Hände gefallen, das einfach wunderbar, fantastisch, einmalig ist: Stellarius. Mit ihm kann man sich den Sternenhimmel an jedem beliebigen Ort auf der Welt zu beliebigen Uhrzeiten auf den Monitor zaubern und das mit allen möglichen Einstellungen.

So kann man eine Nacht in den Tropen auch im Zeitraffer an sich vorbeilaufen lassen, sehen, wie die verschiedenen Sternbilder aufgehen, kulminieren und wieder am Horizont versinken. Dazu Sonne, Mond, Nebel und Planeten. Großartig!!

Zurück zum aktuellen Geschehen am Himmel bezogen auf Oktober und November zwischen 22 und 24 Uhr. Am Osthimmel ca. 50 Grad hoch (der Zenit sind 90 Grad) treffen wir auf einen alten Bekannten:

der „Orion“ mit seinen Hauptsternen Rigel (7) und Beteigeuze (10).

In Klammern steht, welchen Platz der Stern bezogen auf die Helligkeit einnimmt.

Zum Greifen nah, kristallklar, funkelnd. Gleich rechts daneben der „Hase“. In südlichen Richtung etwas unterhalb des Orion glänzt

der hellste Stern von allen: der Sirius

(dazu fällt mir dann immer die Textzeile aus einem Lied von Spliff ein: „Ist die Reise vorbei, sind wir zwei allein am Sirius“  – jetzt verstehe ich endlich, grins…). Er gehört dem Sternbild

„Großer Hund“ an, gebildet von ihm und 3 anderen, gut auszumachenden Sternen sowie einigen

„Pfotensternen“, die nach rechts und links zeigen. Noch weiter südlich finden wir

das Sternbild „Kiel des Schiffes“ mit dem Canopus (2).

Nördlicher und etwas höher als der „Orion“ funkelt die Nr.6: Capella im Sternbild „Fuhrmann“.

Und im Norden bei etwa 30 Grad kann man sogar das „Himmels-W“ sehen: Kassiopeia.

Gegen 1 Uhr nachts betritt dann der Planet Saturn im Osten die Szenerie und steht dann gegen 5 Uhr ca. 60 Grad hoch in östlicher Richtung gleich neben Regulus aus dem Sternbild „Löwe“. Am frühen Morgen zwischen 3 und 5 wird man auch den „Großen Wagen“ im Nordosten erspähen. Nur den Polarstern werdet Ihr kaum erblicken, denn er steht natürlich permanent bei ca. 6 Grad, also nur knapp über dem Horizont. 6 Grad entspricht dem Breitengrad, auf dem Sri Lanka liegt.

Doch noch mal zum „Kreuz des Südens“:

man wird es vor allem im Frühjahr zwischen Februar und Mai in südlicher Richtung zwischen 22 und 2 Uhr ca. 30 Grad hoch gut sehen können. Der Bericht dazu hier

 

Anmerkung: Ich bin nur ein Hobby-ab-und-zu-in-die-Sterne-Gucker und bitte schon hier alle Profiastronomen um Vergebung, wenn etwas nicht ganz korrekt sein sollte. Schön anzusehen ist es allemal. Über Mails, die uns das All und speziell den Himmel über Sri Lanka noch besser erschließen, würde ich mich freuen.

Share This