Krankheit vor und während der Reise: Reiserücktritts- vs. Reiseabbruchversicherungen

Eine Reise nach Sri Lanka ist eine Unternehmung, die schon Monate im Voraus geplant wird. Die meisten Urlauber buchen ihren Flug schon vier bis sechs Monate vor dem Reisedatum und so bleibt ihnen genügend Zeit, um sich um Versicherungen, Impfungen und die Vorbereitung auf die Reise zu kümmern. Kann eine Reise aus Krankheit oder anderen unmöglich vermeidbaren Gründen (Schwangerschaft, Scheidung, Nichtversetzung eines Schulkindes) nicht angetreten werden oder wird der Urlauber während der Reise schwer krank, sollte man vorgesorgt haben. In beiden Fällen kann mit sich mit einer entsprechenden Versicherung vorgesorgt werden. Neben großen Versicherern bieten dabei auch spezialisierte Anbieter Ihre Dienste an. Es lohnt daher vorab (bei Vergleichsportalen) Informationen einzuholen bei wem für die eigenen Ansprüche am besten vorgesorgt wird.

Sri Lanka – ein tropisches Paradies mit gewissen Risiken

Wie in vielen exotischen Urlaubsländern lauern natürlich auch in Sri Lanka einige gesundheitliche Gefahren. Reisenden wird die Schutzimpfung gegen Tetanus, Polio, Keuchhusten, Diphterie und Hepatitis A und B empfohlen. Je nachdem, wo das Reiseziel in Sri Lanka liegt, kann auch eine Impfung gegen Typhus ratsam sein. Gegen die verschiedenen von Stechmücken übertragenen Krankheiten, gibt es meist keine Impfung. So können zum Beispiel Chikungunja, Japanische Enzephalitis und Denguefieber, aber vereinzelt im Norden auch Malaria auftreten. Um sich vor diesen Krankheiten zu schützen, ist konsequenter Schutz vor Mücken die einzige wirksame Maßnahme. Am besten schützen sich Urlauber in Sri Lanka durch Insektensprays und lange luftige Kleidung, die zudem auch einen Schutz vor der starken Sonneneinstrahlung bietet.

Vorbeugung durch Versicherungsschutz vor Reiseantritt

Wird man vor Reiseantritt ernsthaft krank oder andere, nicht planbare, Faktoren treten ein, bleibt als letzte Lösung nur der Nichtantritt. Letztendlich bleibt der Reisende dann aber auf den hohen Stornierungskosten sitzen. Deshalb lohnt sich vor der Reise neben einer gesunden Lebensweise auch eine „Reiserücktrittversicherung“ als Absicherung abzuschließen. Diese Versicherung greift immer dann, wenn die Reise noch nicht stattgefunden hat, aber vor dem Abflug klar wird, dass der gebuchte Urlaub nicht angetreten werden kann. Die Versicherung ersetzt in vorab festgelegten Fällen alle Kosten, die mit der Reisebuchung zusammenhängen, auch die Stornokosten, die von Fluggesellschaften und Anbietern erhoben werden. Gerade bei einer Fernreise wie Sri Lanka können diese Kosten erheblich sein.

Viele Anbieter, unterschiedliche Leistungen

Urlauber haben die Wahl zwischen unzähligen Anbietern, deren Leistungsangebot variiert. Abhilfe schafft ein kürzlich veröffentlichter Vergleichstest der Netzsieger Redaktion, der neun Reiserücktrittsversicherer gegenüberstellt. Testsieger ist die ADAC Reiserücktrittversicherung, die quasi alle denkbaren Gründe absichert, aus denen eine Reise abgesagt werden muss. Sie zahlt auch bei einer verschobenen Nachprüfung und bei Verspätungen im ÖPNV oder Impfunverträglichkeit, was nicht alle Anbieter im Test abgedeckt haben. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist besonders gut, die Kündigungsfrist beträgt einen Monat und die Übersichtlichkeit der Webseite sowie die Darstellung der Leistungen und deren Verständlichkeit wurden als besonders benutzerfreundlich eingestuft.

Wenn der Ernstfall eintritt

Niemand ist zu hundert Prozent davor geschützt, krank zu werden. Gerade Europäer sind die klimatischen Bedingungen in einem tropischen Land wie Sri Lanka nicht gewohnt. Ebenso besteht die Gefahr, sich mit einer Magen-Darm-Erkrankung anzustecken, was die häufigste Erkrankung unter Touristen ist. Eine Reiseapotheke mit entsprechenden Medikamenten kann hier Wunder wirken. In seltenen Fällen kommt es zur Übertragung von Malaria oder anderen Tropenkrankheiten. In diesem Fall ist es unbezahlbar, eine Reiseabbruchversicherung abgeschlossen zu haben, die für den Rücktransport nach Hause sorgt und die Kosten für die abgebrochene Reise ersetzt. So ist der Reisende in der Lage, eine neue vergleichbare Reise für einen späteren Zeitpunkt zu planen und zu finanzieren. 

Ebenfalls ist es nicht gegeben, dass eine lang geplante Reise angetreten werden kann. Wer sich also wirklich sicher sein will sollte also über eine doppelte Absicherung mit zwei Versicherungen nachdenken.

 

Share This